21.Mai 2017

Vorbereitung

Was für ein wunderschönes Sommerwetter. Bereits um 11 Uhr sind die ersten vor Ort und beginnen den Space zu dekorieren. Es werdenDecken ausgebreitet, das Buffet aufgebaut und fleißig Pappschilder mit knackigen Permakultur-Prinzipen und Einladungstexten für vorbeiziehende Passanten gemalt.

 

Das Picknick

Die ersten tollen Menschen treffen ein. Jeder trägt etwas zum Buffet bei, so dass es schnell immer vielfältiger wird. Es gibt selbstgemachtes Pesto, verschiedene Brote, Wildkräutersalat, Quark, Obst, Gemüse, sowie Kekse und selbstgemachten Kuchen. Aus mitgebrachten Thermoskannen fließt heißes Wasser für Kräutertees. Ganz nebenbei entsteht ein kleiner Büchertisch mit interessanter Lektüre zum Thema.

Kleiner Pilzworkshop

Die Sonne brennt gnadenlos vom Himmel, so dass einer der ersten Einträge auf unserem Plakat mit Verbesserungsvorschlägen für das nächste Picknick auch gleich das Wort „Sonnensegel“ ist.

Die Stimmung ist super und gegen 15 Uhr sind wir rund 25 Personen aus den Bereichen Permakultur, Foodsharing aber auch von verschiedenen, gemeinnützigen Berliner Initiativen. Auch einige tolle Menschen, die einfach über das Tempelhofer Feld besuchen, schließen sich uns an und sind begeistert über die gute Stimmung.

Immer wieder entstehen kleine Grüppchen, die sich über Projekte austauschen. Die Liste mit E-Mail-Adressen für spätere Infos füllt sich schnell. Auch untereinander werden viele Zettel und Flyer hin und hergereicht.

Einige Picknicker nutzen die Nähe zum Gemeinschaftsgarten „Allemdende Kontor“ für eine Besichtigung.

Um etwa 17 Uhr, als die Sonne ihren Tribut fordert, räumen wir auf und ein und lassen das Treffen langsam ausklingen.

 

Ausblick

Weil es ein solch schöner Tag war, planen wir nun, das Picknick künftig 2 x im Jahr stattfinden zu lassen. Jeweils zum Sommeranfang und -ende. Wenn beim nächsten Mal jeder noch eine Person mitbringt, wächst das Picknick langsam und somit gesund.

Wann der zweite Termin ist, erfahrt Ihr auf dieser Website – diesmal auch rechtzeitiger 🙂

Vielen Dank die Beteiligung und bis zum nächsten Mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.